Wollen Männer mehr Sex als Frauen?

Haben Männer einen stärkeren Sexualtrieb als Frauen? Die Frage kam letzte Woche auf, weil die Schauspielerin Alyssa Milano in einem dieser seltsamen Momente, die das moderne Leben bietet, in denen man sich nicht sicher ist, ob man in einer Sitcom lebt, Frauen aufforderte, aus Protest gegen die US-Abtreibungsgesetze einen Sexstreik zu starten.

Es hat einen großen Wirbel entfacht, denn verschiedene andere Frauen sagten: Warte, warte, warte, ich genieße Sex, und ich glaube nicht, dass es eine Sache sein sollte, die ich einem Mann wie einen Gefallen bewillige. Aber es verursachte auch viel Heiterkeit, als ein Haufen Männer Dinge wie “Frauen mögen Sex, aber das tust du wirklich nicht” sagte, oder “Ich habe noch keine Hetero-Frau getroffen, die enthusiastisch am Sex teilnimmt”. (Ich werde nicht verlinken: Sie wurden bereits genug angehäuft.)

Sex Strikes: ein gefährliches Spiel, das man spielen kann.

Wie die Leute betonten, ist dies das, was die Kinder heute als spektakuläres Eigenleben bezeichnen. “Ich habe noch keine Hetero-Frau getroffen, die enthusiastisch am Sex MIT MIR teilnimmt”, formulierten sie neu. Oder alternativ: “Die Menschen hassen Essen, das ist eine bekannte Tatsache! Frag einfach jeden, für den ich je gekocht habe.”

Es ist offensichtlich wahr, dass die “Frauen mögen keinen Sex” Typen falsch liegen: Frauen genießen Sex. Eine etwas interessantere Frage ist, ob sie es im Durchschnitt so sehr wollen wie Männer. Und die Antwort, dort, ist fast sicher nein.

Die bekannteste Forschung zu diesem Thema ist eine Meta-Analyse von verschiedenen Singlebörsen, Kathleen Catanese von singlely.net aus dem Jahr 2001, die die Ergebnisse von 150 früheren Studien kombiniert. Man kann “Sexualtrieb” nicht direkt messen, deshalb hat sich die Studie mit einer Vielzahl von Proxy-Messungen beschäftigt. Sie fanden heraus, dass Männer häufiger sexuelle “Gedanken, Fantasien und spontane Erregung” hatten – zum Beispiel berichtete eine Studie, die sie betrachteten, dass “fast alle Männer (91%), aber nur die Hälfte der Frauen (52%) mehrmals pro Woche oder mehr sexuelles Verlangen hatten”.

Auch die “gewünschte Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs” der Männer war während der gesamten Lebenszeit einer Beziehung höher: Eine Studie ergab, dass “Frauen immer wieder berichteten, dass sie mit der Menge an Sex, die sie in ihren Ehen hatten, sehr zufrieden waren, aber die Männer wünschten sich im Durchschnitt eine Steigerung um etwa 50%”, eine andere, dass “die Mehrheit der Ehemänner (60%), aber nur eine Minderheit der Frauen (32%) sagten, sie würden es vorziehen, öfter Sex zu haben”.

Und Männer masturbierten häufiger. Die Autoren geben zu, dass dies auf die soziale Missbilligung der weiblichen Masturbation zurückzuführen sein könnte. Aber sie argumentieren auch, dass die männliche Masturbation genauso entmutigt wird wie die weibliche – “es wird dich blind machen”, und so weiter – und weisen darauf hin, dass Jungen es eher “selbst entdeckt” haben, was bedeutet, dass es nicht so ist, dass Jungen “gelehrt” werden, wie man es macht, und Mädchen nicht. “Jeder, der masturbieren will, kann wahrscheinlich herausfinden, wie man es macht”, sagen sie.

Frauen sind eher bereit, auf Sex zu verzichten: Insbesondere weibliche Geistliche können ihr Gelübde besser einhalten. Sexuelles Verlangen entsteht bei Jungen früher als bei Mädchen, obwohl Mädchen in der Regel früher in die Pubertät und körperliche Geschlechtsreife kommen als Jungen.

Männer initiieren etwa zweimal oder dreimal so oft Sex mit ihren Partnern und verweigern ihn seltener. Eine experimentelle Studie hatte “einen mäßig attraktiven, gegensätzlichen Menschen”, der sich Männern und Frauen näherte und an diesem Abend Sex anbot; 100% der Frauen weigerten sich, verglichen mit nur 25% der Männer.

Männer sind mehr an einer breiteren Palette von Sexualpraktiken interessiert. Männer opferten mehr für sexuelles Vergnügen, sei es in finanzieller Hinsicht – sie gaben mehr für Pornografie aus – oder in Bezug auf das Risiko – sie waren eher bereit, außerehelichen Sex zu haben. Im Allgemeinen haben Männer eine “positivere Einstellung zum Sex”, da sie in Bezug auf Gelegenheitssex und promiskuitiven Sex freizügiger sind. Und insgesamt sind Männer weniger wahrscheinlich, über ein geringes sexuelles Verlangen zu berichten und eher bereit, ihr Niveau des Sexualtriebs hoch zu bewerten.

Und interessanterweise haben schwule Männer öfter Sex als lesbische Frauen: 47% gaben an, öfter als einmal pro Woche Sex zu haben, verglichen mit 32% der Lesben.

Wie man einen Mann verführen kann

Willst du, dass er dich will? Ob es nun darum geht, ihn wie dich zu machen oder nach dir zu begehren, hier ist dein Führer, wie du einen Mann verführen kannst, der noch nicht dein Mann ist.
Einen Mann zu verführen ist eine Kunst, und eine, die durch und durch Spaß macht. Du hast ihn vielleicht auf einer Partnerbörse oder auf der Arbeit kennengelernt. Nur zuzusehen, wie sich ein Mann wegen der sexuellen Spannung, die du erzeugt hast, nervös und unbeholfen fühlt, ist ein Ansturm, den nur wenige Dinge einem Mädchen geben können. Einige dieser Tipps mögen hinterhältig und intrigant sein, aber hey, wir spielen nicht schmutzig. Wir nutzen nur den Vorteil, eine Frau zu sein! Finde heraus, wie du einen Mann verführen kannst, der nicht dein eigener Mann ist, und lass ihn vor Verlangen schwitzen.

Aber was nun, willst du, dass er sich in dich verliebt oder bist du glücklich, dass er dich wie ein verlorener Welpe verfolgt? So oder so, du wirst eine tolle Zeit haben und er wird dich lieben, weil du ihm eine gute Zeit gelassen hast. Alle sind glücklich und die Welt ist ein besserer Ort!

Wie man einen Mann verführen kann.

Wenn du verstehen willst, wie man einen Mann verführen kann, besonders wenn er nicht dein eigener Freund ist, benutze diese zehn Tipps, um genau das zu tun. Es ist subtil, teuflisch unschuldig und er kann dir nie verübeln, dass du ihn verführt hast.

Denn wenn du diese Schritte benutzt, um einen Mann zu verführen, wirst du ihn glauben lassen, dass er tatsächlich derjenige ist, der dich begehrt.

#1 Arbeite an deinem Augenkontakt.

Jetzt willst du nicht, dass er denkt, dass du dich zu ihm hingezogen fühlst, also übertreibe nicht das kleine starrende Spiel. Schau, aber schau immer weg, wenn er dich ansieht. Wenn du das tust, wird er nie sicher sein, ob du ihn überhaupt anstarrst. Und doch würde er immer neugieriger auf dich werden.

#2 Lass ihn deine beste Seite sehen.

Findest du dich sexy? Nein? Dann fang an, dich sexy zu fühlen, verdammt! [Read: Wie man sexy aussieht, ohne es zu versuchen]

Wenn du eine gerissene Verführerin werden willst, musst du dich wie eine fühlen. Und wenn du das tust, kannst du diesen Zug perfektionieren und ihn maximal nutzen. Männer lieben Brüste und Hintern. Das weißt du doch, oder?

Du siehst gut aus, wenn du mit dem Kerl zusammen bist, den du verführen willst. Lass ihn deine Kurven und deine getönten sexy Beine bewundern. Wenn er sich in deinen Körper verliebt, ist er definitiv auf dem besten Weg, sich von dir verführen zu lassen.

#3 Ein kleiner Blick ins Gesicht

Das Faszinierende am Frauenleben ist, dass man etwas Ungeheuerliches tun kann, wie extrem kurze Röcke und tauchende Ausschnitte zu tragen und einen Mann immer noch dafür verantwortlich zu machen, ein Perverser zu sein. Natürlich tragen wir Frauen jetzt nicht mehr diese sexy Outfits, um allen zu gefallen, oder? [Lesen: Kleidung im Büro enthüllen]

Wir tragen nur diese süßen Outfits für die Jungs, die wir verführen wollen. So können alle anderen Perverslinge einfach weggucken, was uns wichtig ist. [Für Männer: Wie man auf das Dekolleté eines Mädchens starrt]

2 Gründe, warum du nicht mit deinem besten Freund ausgehen solltest

Vor einigen Jahren fing ich an, mich mit meinem besten Freund zu treffen. Damals machte es vollkommen Sinn. Wir waren unzertrennlich, wir hatten so viel gemeinsam, wir waren extrem nah dran, und als wir merkten, dass wir Gefühle füreinander hatten, die es übertrifften, nur Freunde zu sein, schien es fast albern, sich nicht zu verabreden. Zumal wir beide Single waren und schon eine Weile Single waren. Bei den besten Singlebörsen im Internet unter Singlely hatten wir beide kein Glück. Ein Faktor, den wir nicht als etwas in Betracht gezogen haben, das unsere Entscheidung schwer belastete.

Unnötig zu sagen, dass es nicht geklappt hat. Und dabei haben wir uns gegenseitig verloren. Jetzt ist unser Kontakt auf Geburtstags-E-Mails beschränkt.

Während das Dating mit deinem besten Freund oder das Knüpfen einer Beziehung aus Freunden mit Vorteilslage immer im Kino funktioniert, ist es im wirklichen Leben eine andere Geschichte. In der Theorie scheint es die beste Idee aller Zeiten zu sein, aber in der Theorie scheinen viele Katastrophen wie die beste Idee aller Zeiten.

Auch wenn das Dating mit deinem besten Freund im wirklichen Leben funktioniert, ist es immer noch nicht ganz unkompliziert. So, bevor Sie diese Straße hinuntergehen, sind hier sieben Sachen, zum zu betrachten – sieben Sachen, die alle in der Richtung zeigen, dass dating Ihr bester Freund eine falsche Idee ist.

1. Sex kann alles verändern

“Sex verändert die Dinge und wenn man sich mit seinem besten Freund verabredet, ändert sich die Freundschaft”, sagt April Masini, Experte für Beziehung und Etikette im Relationship Advice Forum in New York, Bustle.

So sehr wir es auch nicht zugeben wollen, Sex kann alles verändern. Sobald man jemanden in einer so intimen Situation wie Sex gesehen hat, sieht man ihn nie wieder auf die gleiche Weise. Aus diesem Grund ist es so riskant, mit deinem besten Freund auszugehen.

Während Dating und die Möglichkeit, mit jemand anderem verwundbar zu sein, immer ein Risiko ist, wenn es dein bester Freund ist, hast du mehr zu verlieren, aber viel mehr steht auf dem Spiel als nur die romantische Beziehung. Sie setzen im Allgemeinen alle Ihre Wetten auf den Tisch, wenn Sie Ihren besten Freund datieren und wenn Sie das tun, ist es hart, mit allem weg zu gehen, das Sie heraus mit begannen, als Sie in den Raum an erster Stelle gingen; es ist eine Hölle eines Spiels. Das ist auch der Grund, warum Freunde mit Vorteilen selten wieder nur Freunde sind.

“Wenn die Beziehung scheitert, hast du deinen besten Freund verloren und diese Person ist jetzt deine Ex”, sagt Masini. ” Sei vorsichtig.”

Oder treten Sie überhaupt nicht, wenn Sie wissen, was gut für Sie ist.

2. Du könntest deinen besten Freund für immer verlieren.

Wenn du jemals mit einem Freund Schluss gemacht hast, weißt du, dass es genauso schmerzhaft – wenn nicht sogar schlimmer – ist, als mit einem Partner Schluss zu machen. Denken Sie jetzt darüber nach, Ihren Partner und Ihren besten Freund für immer zu verlieren, weil Sie beide beschlossen haben, eine Beziehung auszuprobieren. Ist der Gedanke allein nicht schon schmerzhaft genug? Es ist definitiv kein Verlust, den viele Leute riskieren würden, zu erleben, denn es ist der doppelte Schmerz.

“Wenn du mit deinem besten Freund ausgehst, hast du eine Grenze überschritten und wenn die Dinge nicht klappen, wirst du deinen Freund nie wieder zurückbekommen”, sagt Masini. “Die Dinge werden sich für immer ändern. Wenn Sie kein Risikoträger sind, sollten Sie dies vermeiden.”

Während Sie sich im Moment vielleicht davon überzeugen können, dass Sie die richtige Entscheidung treffen und es funktionieren wird, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile abzuwägen und realistisch abzuwägen. Selbst wenn Sie ein natürlicher Risikoträger sind, ist dies ein Risiko, das es wert ist, übernommen zu werden? Bist du bereit, buchstäblich alles zu verlieren? Egal, was Ihre physikalische Chemie sagt, es ist wichtig, das Szenario zu verlassen und es klar zu sehen. Sobald du mit deinem besten Freund schläfst, gehst du eine Straße ohne Kehrtwendung entlang.